chefblog: andreas gfrerer strengt sich an

vor wenigen tagen hat werner faymann im parlament seine antrittsrede gehalten. im ö1-morgenjournal habe ich ausschnitte davon gehört. eine passage fand ich besonders interessant - und da sie von den journalisten nicht kommentiert wurde, auf jeden fall bemerkenswert.

der designierte bundeskanzler flehte in richtung opposition oder medien oder volk oder eigene partei oder regierungskollegen (so genau weiss man nie, wo seine feinde sitzen): "ich bitte sie, messen sie uns an unseren anstrengungen!" mir wurde dabei schlagartig der unterschied zwischen einem politiker und einer unternehmerpersönlichkeit klar: letztere müssen sich an ihren ergebnissen messen lassen. oder kennen sie einen bankdirektor, dem die glaubwürdige demonstration der anstrengung seines kreditkunden genügt?

das unbewußte: es schlägt uns immer wieder ein schnippchen und gibt unsere verborgenen gedanken frei. lieber herr faynachtsmann, seien sie versichert: wir werden sie an ihren ergebnissen messen. auch wenn sie sich nur die bloße anstrengung vom hansi-onkel mit erfolg krönen lassen wollen.