die im trüben fischen


die katholische kirche
hat zur zeit mit dem menschenfischen so ihre probleme. einige ihrer (schwarzen) schafe haben sich in einen ziemlichen strudel geredet und schlagen vergleichsweise hohe wellen:

der vorarlberger bischof fischer setzt homosexuelle mit alkoholikern oder geistig kranken gleich, und räumt die möglichkeit einer "heilung" ein (wahrscheinlich durch die bewährten methoden der katholischen kirche, die auf diesem gebiet ihre erfahrungen haben dürfte). bischof richard williamson leugnet den holocaust und weiss, dass "kein einziger jude je in einer gaskammer" umgekommen ist. und der designierte linzer weihbischof gerhard maria wagner sieht einen zusammenhang zwischen naturkatastrophen wie dem hurricane "katrina" und der "geistigen umweltverschmutzung durch den menschen". sein salzburger kollege andreas laun assistiert mit dem hinweis, dass in der bibel auf den "abfall von gott" die strafe des himmels in form von chaos und verwüstung folge. ein schelm, wer in der formulierung "abfall von gott" eine doppelte bedeutung lesen will.

möglicherweise ist es der geistige abfall dieser engstirnigen kirchenmänner (ein pleonasmus, frauen werden weitere 2000 jahre in der kirche undenkbar sein), der für den kirchenaustritt von jährlich 40.000 gläubigen in österreich verantwortlich ist. und möglicherweise sind es klare worte wie die des salzburger erzbischofs alois kothgasser, die verhindern, dass noch mehr menschen aus der kirche geschwemmt werden. einstweilen zumindest.

am 14. februar ist valentinstag. in der blauen gans gerne auch für alle schwule und lesben. garantiert ohne heilung, dafür mit viel genuss. (pssst: fischwochen: wundersame fischvermehrungen noch bis ende februar!)