The Gift of Sound and Vision

Videokunst aus Österreich bei den Galerientagen in Salzburg

Flecken flackern. Es könnte die Aschewolke sein. Licht blitzt auf. Eine kaputte Neonröhre? Verschwommene Schatten bewegen sich zögerlich. Die Liebste im Nebenraum...
Die elektronischen Geräusche dazu lassen alle Möglichkeiten offen, zwingen das Hörerlebnis manchmal an seine gefälligen Grenzen, aber sie sind nicht bloß aufreibende Kulisse, sie verschmelzen vielmehr mit den bewegten Bildern zu einem sinnlichen Ganzen. Manche Zuschauerin in der Caverne des arthotel ist davon überfordert und verlässt nach drei Filmen den Raum. Schade, denn der Abend ist, wie im Titel nicht zu Unrecht angekündigt, ein Geschenk. Sixpackfilm zeigte beeindruckende Oden an die Möglichkeiten, mit Film und Ton Bilder im Kopf zu erzeugen. Die sehen dann bei jedem anders aus. Dass sie überhaupt zustande kommen, ist große Kunst im kurzen Format.
text: kb