Ein Lebensgefühl zwischen Altstadt und Naturschutzgebiet / Part 2


Die Schwärmerei wird jäh in gezielte Kräftigung des Oberkörpers am Thera-Band gebündelt. Lächeln! So manch Sound-Of -Music-Fan ist auch hier, Schloss Leopoldskron war 1964 Drehort für das berühmte Musical und wird in Fotoalben rund um die Welt festgehalten. Auch die Parkbank wird fest gehalten, wenn zwischendurch Ellbogen und Knie gebeugt werden …

Die  nächste Laufsequenz führt über den Krauthügel zurück auf den Mönchsberg. Oben am Bürgermeisterloch angekommen ist Zeit für einen Schluck Wasser und einen Stirntupfer.

Die Sportsbrothers haben in ihren Rucksäcken alles dabei und jede Menge Motivation im Gepäck: weiter, aufi! Auf der Richter-Höhe, benannt nach dem österreichischen Geographen und Gletscherforscher Eduard Richter und höchster Punkt der Runde, schweift der Blick auf die eben im Naturschutzgebiet zurückgelegten Kilometer. Die Abendsonne taucht alles in güldenen Schein, die ersten Lichter der Stadt glitzern auf.

Mönchsberg von Sigi Frühauf. Zu sehen im artHOTEL Blaue Gans.

Gernot legt eine kleine Trainingsmatte aus und holt Hanteln hervor. High Noon im Abendrot, sozusagen. Die seitlichen Bauch- und Rückenmuskel werden gestärkt. Die Blaue Gans tränke lieber einen Frühroten Veltliner, der im ehemaligen Weingarten von Erzbischof Paris-Lodron, knapp unterhalb der mittelalterlichen Wehrmauern, seit 2008 wieder angepflanzt wird und im Weinarchiv des kunstGASThauses lagert.

Nach Hause! Die Trainer haben Einsehen und lenken leichten Schrittes wieder Richtung Altstadt, die nun ihre nächtliche Festbeleuchtung angeknipst hat.

Hoch oben über dem Neutor schweift der Blick zum blauen Blechschild: Ein romantisch verklärter Seufzer, ein paar Ausgeh-Tipps und Rainer knipst seine Stirnlampe an und erhellt die 122 Stufen der Clemens-Holzmeister-Stiege hinab.

Am Eingang zum Festspielhaus, am Fuße der 1926 aufgestellten Mimen-Masken von Jakob Adlhart, der auch die Figuren an der eben abgestiegenen Stiege aus dem Konglomerat des Berges im Hofstallsteinbruch gehauen hat, endet das Training mit spezifischen Stabilisations- und Dehnungsübungen.  Nach einer guten Stunde, die wie im Flug vergangen ist, fühlt sich die Gans ganz und gar erquickt.


„Blaue Gans Sight Running” mit den Sportsbrothers ist bei unserem Receptionsteam buchbar.

Text: KB /  Karin Buchauer  / Bild: © Ingo Pertramer, Sigi Frühauf  /  markenredaktion blaue gans salzburg