Salzburger Festspielgespräche 2015 - Sona MacDonald im Gespräch mit Barbara Rett


 Spelunken-Sona

Sie ist eine der profiliertesten Schauspielerinnen unseres Landes und auf der Bühne des Theaters in der Josefstadt unersetzbar: Sona MacDonald verfügt über Wandlungsfähigkeit, Mut und eine brillante Sprachtechnik. Das ist umso erstaunlicher als sie zwar in Wien geboren, aber in den USA aufgewachsen ist und eigentlich Englisch ihre Muttersprache ist. ORF-III-Kulturexpertin Barbara Rett begrüßt Sona MacDonald am Freitag, dem 7. August 2015, um 19.35 Uhr in der Lesestube des arthotels Blaue Gans zur letzten Folge der „Salzburger Festspielgespräche“.


Die aparte Künstlerin erstaunt auch als Tänzerin und Sängerin – ihre markante Stimme wird sie im heurigen Salzburger Festspielsommer im „Dreigroschen-Oper“-Remix als Spelunken-Jenny einsetzen und damit eine der berühmtesten Brecht-Weill-Balladen präsentieren. MacDonald wird im Oktober in der Josefstadt als „Fräulein Julie“ an der Seite von Florian Teichtmeister und im November als Billie Holiday zu sehen sein. „Alle wundern sich“, lacht die Schauspielerin, „aber in England und Amerika, wo ich meine Ausbildung bekommen habe, ist es ganz normal, dass man auch singen und tanzen kann.“. Dabei, sagt sie, kann sie sich als Person eigentlich gar nicht in Szene setzen – Mut hat sie nur auf der Bühne.

ORF III Kultur und Information: Freitag, 14. August 2015, um 19.35 Uhr