Salzburger Festspielgespräche 2015: Brigitte Hobmeier im Gespräch mit Barbara Rett

Der Glücksfall

Der Glücksfall ist weiblich und trägt den Namen Brigitte Hobmeier. Als Buhlschaft stattet die Schauspielerin in diesem Jahr bereits zum dritten Mal eine der kürzesten aber prestigeträchtigsten Rollen des deutschsprachigen Theaters mit der ihr eigenen Herbheit und Süße, Wildheit und Vernunft, aus. Direkt aus dem Herzen der Mozartstadt, konkret aus der Weinstube im artHotel Blaue Gans, begrüßt ORF-III-Kulturexpertin Barbara Rett am Dienstag, dem 4. August 2015, um 19.35 Uhr die Schauspielerin zur zweiten Ausgabe der diesjährigen „Salzburger Festspielgespräche“.

Der Domplatz-Auftritt per Fahrrad hat bereits Salzburger Theatergeschichte geschrieben, er hat aber auch zu einem schweren Unfall geführt, bei dem die deutsche Schauspielerin einfach weitergespielt hat – so als ob es zur Inszenierung gehört hätte. Hat es natürlich keineswegs, aber das gehört zur Radikalität dieser zierlichen und mädchenhaften Frau, die ihr bayerisches Dorf weit hinter sich ließ, sich heimlich in der Schauspielschule eingeschrieben hat und zu den eigenwilligsten und unverwechselbaren Persönlichkeiten des deutschsprachigen Theaters zählt.

Nach der Ausbildung in Essen gehörte sie zum Ensemble von Peter Steins Faust-Projekt, seit 2005 ist sie Ensemblemitglied der Münchner Kammerspiele und immer wieder auch in  Film- und Fernsehproduktionen zu sehen. Zahlreiche Preise wie der deutsche Theaterpreis DER FAUST 2007, der Grimme-Preis 2012 und zuletzt der Ulrich-Wildgruber-Preis 2013 beweisen den Ausnahmestatus der ehemaligen Leistungsschwimmerin, die in ihre Figuren „hineinkriechen“ will.

ORF III Kultur und Information: Dienstag, 4. August 2015, um 19.35 Uhr

hier geht's zur Aufzeichnung