Rings erglänzet Sonnenschein ...





Der Frühling kommt - heuer zugegebenermaßen etwas zaudernd, aber aufzuhalten ist er nicht!


Rechtzeitig für die verheißungsvolle, fliederduftende, lichthelle Jahreszeit wird die Blaue Gans nach achtsamer Renovierung im Mai in neuem Glanz erstrahlen.

Seit 20 Jahren leitet Andreas Gfrerer nun sein arthotel. Aus diesem Anlass beginnen am 3. April umfassende Bauarbeiten:
  • die Fassade bekommt ein behutsam gestaltetes neues Gesicht
  • die Einrichtung der Zimmer im Getreidegassentrakt wird im reduziert-elegant-gemütlichen Stil des Hauses optimiert
  • der Austausch sämtlicher Kastenstockfenster
  • neue Metallsprossenfenster im Erdgeschoß
  • Verbesserung der Lüftungsanlage
  • Klimatisierung der Restaurants
  • Innenarchitektonische Verbesserungen von Restaurantgewölbe, Brasserie und Reception
  • ein Pop-up-Shop wird in Zukunft für Überraschungen gut sein
Wir freuen uns jetzt schon darauf, Ihnen bei uns in der Blauen Gans mit neuem Elan und frischem Ambiente einen wunderbaren Aufenthalt zu bereiten. In der Speisenmanufaktur tüfteln unsere Kochgenies bereits an den köstlichsten Gerichten, frische Kräuter, Spargel, junges Gemüse & Co harren der fantasievollen, stets aber klassisch österreichisch inspirierten Zubereitung.
 
Mit dem Erwachen der Natur putzt sich auch die Salzburger Altstadt heraus. Die Knospen der Magnolien am Makartplatz öffnen sich zu pastellfarbenen Blütenschleiern, die Kastanien in den Schanigärten stecken ihre Kerzen auf, im Mirabellgarten mäandern Blumen-Arabesken, die Glyzinien senken ihre violetten Trauben über sonnenwarmen Holzbänke, eine Einladung zu Minuten der Muße. Unter heiterem Himmel flanieren Salzburger und Touristen zufrieden über Plätze und durch die Gassen (kann in Salzburg natürlich auch geschehen, dass man in schicken Gummistiefeln durch sprühenden Nieselregen watet, macht nichts, dadurch werden Rasen und Bäume schneller grün und kalt ist es auch nicht mehr). Gewohnt romantisch beschrieb der dichtende Sohn der Stadt die flirrende Stimmung ...
 
Grünlich dämmert der Fluß, silbern die alten Alleen
Und die Türme der Stadt. O sanfte Trunkenheit
Im gleitenden Kahn und die dunklen Rufe der Amsel
In kindlichen Gärten. Schon lichtet sich der rosige Flor.
(Georg Trakl, aus dem Gedicht "Frühling der Seele")
 

Auf ein baldiges Wiedersehen im Salzburger Mai - im arthotel Blaue Gans!